Samstag, 2. Januar 2016

Mal in eigener Sache ...



Warum heißt mein Blog "Lese-Madeleines"?

In seinem Mammutwerk "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" lässt Marcel Proust, der wahrscheinlich bedeutendste Autor der französischen Literatur, einen jungen Mann aus seinem Leben erzählen. Im wesentlichen geht es um den Vorgang des Erinnerns und dass unser Geist oft vergebens bemüht ist, die Vergangenheit heraufzubeschwören. 
Als er an einem Wintertage eine Tasse Tee und eine Madeleine (Sandtörtchen in Form einer Jakobsmuschel) zu sich nimmt, weckt das in ihm eine besondere Erinnerung. Der Geschmack jener Madeleine lockt einen vergessenen Augenblick wieder an die Oberfläche seines Bewusstseins. 

Und wer kennt dieses Gefühl nicht? Ich sehe ein Buch und sehr oft erinnere ich mich an Ort und Umstände ... wo habe ich es gelesen und wie passte es zu Weile und Umgebung. Hat es mir gefallen, wie habe ich es erlebt?
Danke, Marcel Proust.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen